Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Draghi drückt die Spreads

    Mitten in der Corona-Krise ist es in Italien zum Koalitionsbruch gekommen. Schnell war klar, dass es in der aktuellen Notlage keine Neuwahlen geben kann. Stattdessen soll eine Expertenregierung mit Mario Draghi als Ministerpräsident gebildet werden. Angesichts des Geldsegens aus Europa, den Italien in den nächsten Jahren erwartet, hat sich hinter Draghi eine Koalition aus fast allen Parteien des Landes versammelt. Er wird aber sicher keine Klientelpolitik betreiben, sondern das Geld nutzen, um gezielt die Weichen Italiens neu zu stellen. Dies ist nach der zwanzigjährigen Stagnation auch zwingend geboten. Die Voraussetzungen für einen Erfolg sind eigentlich ideal. Wenn die Koalition hält und sie auch harte Entscheidungen mitträgt, könnte Italien ein Comeback gelingen. Es ist vielleicht die letzte Chance, die Wende zu schaffen.

    (12. Februar 2021)

  • GameStop und die Folgen

    Die spektakulären Kurskapriolen der GameStop-Aktie beschäftigen weiterhin Medien, Finanzmärkte und Aufsichtsbehörden. Durch massive Käufe war es einer großen Gruppe von Kleinanlegern gelungen, den Kurs der Aktie in die Höhe zu treiben und auf diese Weise Hedgefonds in Bedrängnis zu bringen, die auf einen Kursverfall spekuliert hatten. Diesen Vorfall als reine irrationale Übertreibung abzutun, ist allerdings ein Fehler. Die neue Anlegergeneration der Millennials, die hinter der Attacke auf die etablierten Wall Street-Händler steht, ist zwar heterogen und oft widersprüchlich, aber dennoch ein ernstzunehmender neuer Teilnehmer an den Finanzmärkten, der zu einer wachsenden Sensibilität gegenüber den Themen Partizipation, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beiträgt.

    (5. Februar 2021)

  • Das Gespenst der Inflation

    Die Inflation zieht wieder an. Auf Grund von Basiseffekten wird sich dieser Trend in den nächsten Monaten fortsetzen. Aus dem gleichen Grund rechnen viele Analysten für die zweite Hälfte des Jahres allerdings mit einem leichten Rückgang der Preissteigerungsraten. Ob es nur bei einem „Inflationsbuckel“ bleibt, ist allerdings nicht sicher. Denn zum einen hat der Corona-Schock die Angebotskapazitäten reduziert, zum anderen aber insbesondere in den USA zu einer derart expansiven wirtschaftspolitischen Reaktion geführt, dass es zu einer Überhitzung der Nachfrage kommen könnte. Entscheidend ist letztendlich, ob sich die Inflationserwartungen in der Nähe der Zielwerte der Zentralbanken stabilisieren werden. Inflationsgeschützte Anleihen sind für Anleger eine gute Möglichkeit, um sich gegen die mögliche Gefahr eines kräftigeren Preisanstiegs abzusichern.

    (29. Januar 2021)

  • Gegenwind für Big Tech

    In der letzten Dekade sind die führenden Tech-Konzerne aus den USA zu ungekannter Größe aufgestiegen. Sie haben eine monopolartige Stellung eingenommen. Mehr und mehr stellt sich nun aber die Frage, inwieweit Big Tech die gewonnene Marktstellung missbraucht. Die Tech-Konzerne dominieren nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern nehmen auch immer mehr öffentliche Aufgaben wahr. Stimmen werden laut, die eine strikte Regulierung oder gar die Zerschlagung dieser Konzerne fordern. Aber die Technologieunternehmen werden gebraucht, um den digitalen Wandel zu bewältigen, produktiver zu werden und im Wettbewerb mit China zu bestehen.

    (22. Januar 2021)

  • Die EU sagt Plastik den Kampf an

    Im Schatten der Milliardenbeschlüsse zum Wiederaufbaufonds beim EU-Gipfel im vergangenen Jahr ist die Einführung einer indirekten Plastiksteuer bislang kaum beachtet worden. Jedoch dürfte diese langfristig die Kunststoffbranche in Europa neu definieren, indem sie zwar nicht eine plastikfreie Ökonomie beschwört, jedoch Anreize schaffen wird, um die Wiederverwertung von Materialien anzukurbeln. Verpackungsunternehmen und Verbraucher müssen auf kurz oder lang mit höheren Kosten rechnen. Die Recyclingbranche profitiert, wenngleich noch viel für die effiziente Infrastruktur einer Kreislaufwirtschaft getan werden muss.

    (15. Januar 2021)

Marktausblick

Die neue Anatomie der Aktienmärkte: Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben