Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • China: Der große Sprung zurück

    Der Einbruch der Umsätze von Apple in China und schlechte volkswirtschaftliche Daten haben den Ängsten vor einem scharfen Einbruch der chinesischen Wirtschaft neue Nahrung gegeben. Die Krise im Land der Mitte ist nur zu einem geringen Teil vom Handelsstreit mit den USA ausgelöst. Vielmehr ist das Entwicklungsmodell, das China in den letzten vierzig Jahren zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt gemacht hat, schon seit einigen Jahren an seine Grenzen gestoßen. Die chinesische Führung unter Präsident Xi reagiert auf die Krise mit einem stärkeren Einfluss des Staates auf die privaten Unternehmen und einem machtbewussten Auftritt nach außen.

    (4. Januar 2019)

  • Wie sich der Euroraum für neue Krisen wappnet

    Die Währungsunion wird reformiert. Für viele Projekte, die eine breitere Verteilung von Risiken im Euroraum bedeuten würden, zeichnen sich zwar keine politischen Mehrheiten ab. Dennoch tragen die im Dezember beschlossenen Euro-Reformen zu mehr Krisenfestigkeit der Währungsunion bei, indem sie das Instrumentarium zur Bekämpfung von Schieflagen von Banken oder nationalen Haushalten kleinerer Mitgliedsstaaten spürbar erweitern. Strukturreformen und Haushaltsdisziplin bleiben dennoch unerlässlich, um Krisen gar nicht erst entstehen zu lassen.

     

    (21. Dezember 2018)

  • Die US-Notenbank könnte die Gangart verändern

    Am Mittwoch kommender Woche wird die US-amerikanische Notenbank vermutlich zum vierten Mal in diesem Jahr die Leitzinsen um einen Viertel Prozentpunkt anheben. Viel wichtiger wird aber sein, wie ihre Projektionen für die kommenden Jahre ausfallen. Wir rechnen damit, dass die Fed von ihrem bisherigen Kurs, bei guter Konjunkturlage alle drei Monate die Zinsen anzuheben, abrücken wird. Grund sind die sich abschwächenden Daten aus einigen Bereichen der US-Volkswirtschaft. Stattdessen wird sie sich wesentlich enger an den Konjunktur- und Kapitalmarktdaten orientieren und dazu übergehen, von Fall zu Fall nach Datenlage zu entscheiden. Denn die Fed steht nun vor der Herausforderung, denjenigen Zins zu finden, der die Konjunktur zwar etwas abbremst, sie aber nicht abwürgt. Wir rechnen daher mit einer langsameren Gangart der Fed.

    (14. Dezember 2018)

  • Brexit: Showdown in Westminster

    Am 11. Dezember stimmt das britische Parlament über den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Vertragsentwurf für den Austritt Großbritanniens aus der EU ab. Die Vereinbarung entspricht insbesondere hinsichtlich der Irland-Regelung und der Einschränkung des freien Dienstleistungsverkehrs den Vorstellungen der EU. Auf Grund des Widerstands in den eigenen Reihen ist die Premierministerin bei der Abstimmung auf Stimmen aus der Opposition angewiesen. Sollte es im ersten Anlauf keine Mehrheit geben, bedeutet dies allerdings nicht zwangsläufig, dass es zu einem ungeordneten Brexit kommen muss.

    (7. Dezember 2018)

  • Deutschland vor einem Regierungswechsel?

    Am 7. Dezember wird auf dem CDU-Parteitag in Hamburg über die Nachfolge von Angela Merkel als Parteivorsitzende entschieden. Die besten Chancen hat Annegret Kramp-Karrenbauer, die mehr als ihre beiden Mitbewerber Merz und Spahn für inhaltliche Kontinuität steht. Dennoch könnte eine Wahl Kramp-Karrenbauers der Auftakt zu einem Regierungswechsel in Berlin sein, da der Aufstieg der Grünen eine neue Machtoption eröffnet. Nach den Europawahlen im Mai nächsten Jahres wären daher ein Regierungswechsel oder sogar Neuwahlen denkbar. Die Auswirkungen auf die Kapitalmärkte sollten überschaubar bleiben.

    (30. November 2018)

Marktausblick

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben