Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Abnehmende Rückkäufe belasten den US-Aktienmarkt

    Der US-amerikanische Aktienmarkt hat in den letzten zehn Jahren alle anderen Aktienmärkte in den Schatten gestellt. Ein wichtiger Stützpfeiler der Outperformance gegenüber dem Rest der Welt waren Aktienrückkaufprogramme. Begünstigt wurden sie von einem immer weiter sinkenden Zinsniveau, was die Ablösung von Eigen- durch Fremdkapital attraktiver machte. Im Ergebnis hat jedoch die Bilanzqualität vieler US-Unternehmen deutlich gelitten, wodurch sie anfälliger für Krisen und Liquiditätsengpässe geworden sind. Das Corona-Virus legt diese Schwäche nun schonungslos offen. Die Ankündigungen vieler US-Unternehmen, pandemiebedingt ihre Rückkaufprogramme zunächst auf Eis zu legen, dämpft die Hoffnungen auf eine rasche Kurserholung am US-Aktienmarkt.

    (24. April 2020)

  • Das Corona-Virus verursacht eine Ölschwemme

    Der globale Lockdown bewirkt, dass die Nachfrage nach Rohöl stark rückläufig ist und die Ölpreise auf das tiefste Niveau seit 2001 gefallen sind. Die erdölexportierenden Staaten haben beim Krisenmanagement zunächst keine Einigung erzielen können, schließlich aber eine Förderkürzung auf den Weg gebracht. Dennoch kann der massive globale Rückgang der Ölnachfrage durch die Kürzungen nicht kompensiert werden. Entscheidend wird sein, wie stark die Produktion in den USA fällt. Da die dortigen Unternehmen bei den aktuellen Preisen ihre laufenden Kosten nicht decken können, ist ein Produktionsrückgang zu erwarten. Ob dies aber bereits ausreicht, um den Ölmarkt zu stabilisieren, ist fraglich. Hoffnung auf eine Trendwende besteht erst im zweiten Halbjahr. Dann sollte die Nachfrage wieder ansteigen und der Ölpreis sich erholen.

    (17. April 2020)

  • Strategien für den Wiedereinstieg in den Aktienmarkt

    Nach den starken Aktienmarktverlusten in diesem Jahr stellen sich viele Investoren die Frage, ob der Zeitpunkt für den Wiedereinstieg gekommen ist. Mindestens genauso wichtig ist allerdings die Frage, wie der Wiedereinstieg erfolgen sollte. Die Investoren müssen sich entscheiden, ob sie möglichst stark an einem Rebound der Aktienmärkte partizipieren oder sich vor weiteren Verlusten schützen möchten. Je nach Präferenz bietet sich eine Umsetzung über die Auswahl bestimmter Sektoren am Aktienmarkt an. Das Grundprinzip der Aktienanlage gilt aber unverändert auch in der Krise: Eine hohe erwartete Rendite gibt es nur bei einem höheren Risiko.

    (9. April 2020)

  • Konjunktur im künstlichen Koma

    Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, wurde weltweit das öffentliche Leben eingeschränkt und damit die Konjunktur in ein künstliches Koma versetzt. Die Schätzungen, wie stark das Bruttoinlandsprodukt einbrechen wird, hängen vom Ausmaß der wirtschaftlichen Schäden und der Dauer dieses Zustands ab. Je nach Annahmen variieren die Prognosen erheblich. Zur Unsicherheit trägt zudem bei, dass die bislang veröffentlichten volkswirtschaftlichen Daten nur langsam das Ausmaß der Krise widerzuspiegeln beginnen und es kaum historische Parallelen für die aktuelle Situation gibt. Am Beispiel Deutschlands lässt sich dennoch mit relativ einfachen Annahmen zeigen, welche Einbußen zu erwarten sind.

    (3. April 2020)

  • Südeuropa und die Kosten der Corona-Krise

    Die Corona-Krise hat die Welt fest im Griff. Nach der Implementierung erster Notfallmaßnahmen geht es nun um die langfristige Finanzierung der zusätzlichen Staatsausgaben. Während sich Staaten wie Deutschland und die Niederlande ohne Probleme am Kapitalmarkt refinanzieren können, sieht die Situation in Südeuropa deutlich weniger rosig aus. Sowohl Spanien als auch Italien sind bisher am stärksten von der Krise betroffen, müssen am Kapitalmarkt aber hohe Zinsaufschläge bezahlen. Die Kombination aus Maßnahmen der EZB und der Feuerkraft des Europäischen Stabilisierungsmechanismus (ESM) sollte allerdings in der Lage sein, eine Staatsschuldenkrise zu verhindern.

    (27. März 2020)

Marktausblick

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben

OK