Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Konjunktur: Trendwende im ersten Quartal?

    Das erste Quartal endet heute, doch bis zur Veröffentlichung der Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts dauert es noch. Vor allem für die US-Wirtschaft gibt es sogenannte „Nowcasting"-Indikatoren, die eine recht gute Abschätzung der aktuellen volkswirtschaftlichen Dynamik ermöglichen. Nach einem scharfen Einbruch der Wachstumsdynamik in der Mitte des Quartals haben sich die Indikatoren zum Quartalsende stabilisiert. Für die deutsche Konjunktur erschwert die enorme Diskrepanz zwischen dem robusten Dienstleistungssektor und dem sehr schwachen Verarbeitenden Gewerbe die Prognose. Geld- und fiskalpolitische Stimuli in China sowie die Aussichten auf ein Ende des Handelsstreits machen Hoffnung auf ein Anziehen der Konjunktur im zweiten Quartal.

    (29. März 2019)

  • Warum deutsche Aktien (relativ) attraktiv sind

    Aktien von deutschen Unternehmen sind von den Investoren im letzten Jahr stark gemieden worden. Zu groß waren weltweit die politischen und konjunkturellen Unsicherheiten, die insbesondere die stark exportorientierten deutschen Unternehmen getroffen haben. Entsprechend handeln deutsche Aktien mittlerweile mit einem Abschlag gegenüber europäischen Titeln. Allerdings könnte es bald beim sino-amerikanischen Handelskonflikt Fortschritte geben. Zudem stemmt sich China mit zahlreichen Maßnahmen gegen die Konjunkturschwäche im eigenen Land, was deutschen Unternehmen zu Gute kommt. Relativ gesehen könnten sich in diesem Umfeld deutsche Aktien besser als ihre europäischen Pendants entwickeln.

     

    (22. März 2019)

  • Die neue geldpolitische Realität

    Im Euroraum wird es im laufenden Jahr keine Leitzinserhöhung geben, in den USA voraussichtlich auch nicht. Der geldpolitische Normalisierungsprozess läuft mit Zinsniveaus aus, die weit unter denen liegen, die vor der Finanzkrise des Jahres 2008 üblich waren. Dies entspricht der neuen geldpolitischen Realität, die von einem gesunkenen neutralen Zinsniveau und einer nur noch lockeren Beziehung zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation geprägt ist. Insbesondere in den USA nehmen daher die Diskussionen über eine Neuausrichtung der Geldpolitik zu. Eine Anpassung der geldpolitischen Strategie der US-Notenbank im Laufe des Jahres ist durchaus möglich.

    (15. März 2019)

  • Crunch Time im Vereinigten Königreich

    Das britische Parlament stimmt in der nächsten Woche über Theresa Mays Drei-Stufen-Plan zum Brexit ab. In der ersten Abstimmung wird zum dritten Mal über Mays Vereinbarung mit der EU entschieden. Wird sie erneut abgelehnt, erfolgt eine Abstimmung über einen Austritt aus der EU ohne Abkommen. Falls der Brexit sowohl mit als auch ohne Abkommen abgelehnt wird, kommt es zu einer dritten Abstimmung über eine Verschiebung des Austritts. Sollte ein ungeordneter Brexit, der bislang von Theresa May nicht ausgeschlossen wurde, in der kommenden Woche zur Abstimmung kommen, dürfte er im Parlament keine Mehrheit finden. Daher nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass Mays ursprünglicher Plan am Ende doch noch die Zustimmung des Parlaments findet.

     

    (8. März 2019)

  • Rohöl: Weitere Preissteigerungen möglich

    Der Preis für Rohöl konnte im Jahr 2019 nach dem Ausverkauf im letzten Quartal 2018 wieder deutlich zulegen. Fundamentale Gründe sprechen dafür, dass sich der Preisauftrieb noch etwas fortsetzen könnte. Beschlossene Förderkürzungen der OPEC sowie eine weiterhin gesunde Nachfrage könnten dem Rohölmarkt sogar einen Nachfrageüberschuss bescheren. Zudem bestehen mit den politischen Unsicherheiten in Venezuela und den im Mai auslaufenden Ausnahmeregelungen für die von den USA verhängten Iransanktionen mögliche Risiken für kurzfristige Angebotsstörungen.

    (1. März 2019)

Marktausblick

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben

OK