Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Die EU sagt Plastik den Kampf an

    Im Schatten der Milliardenbeschlüsse zum Wiederaufbaufonds beim EU-Gipfel im vergangenen Jahr ist die Einführung einer indirekten Plastiksteuer bislang kaum beachtet worden. Jedoch dürfte diese langfristig die Kunststoffbranche in Europa neu definieren, indem sie zwar nicht eine plastikfreie Ökonomie beschwört, jedoch Anreize schaffen wird, um die Wiederverwertung von Materialien anzukurbeln. Verpackungsunternehmen und Verbraucher müssen auf kurz oder lang mit höheren Kosten rechnen. Die Recyclingbranche profitiert, wenngleich noch viel für die effiziente Infrastruktur einer Kreislaufwirtschaft getan werden muss.

    (15. Januar 2021)

  • Der Weg zur Herdenimmunität

    Durch eine Impfung schützt man nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die der anderen. Aus ökonomischer Sicht kann es bei der individuellen Impfentscheidung dadurch zu einem „Trittbrettfahrer-Verhalten“ kommen: Wenn sich genug andere impfen lassen, ist die eigene Impfung eventuell nicht mehr nötig. Zur Lösung dieses Problems haben Ökonomen ganz unterschiedliche Vorschläge gemacht, wie etwa das Impfen mit einer Prämie zu belohnen oder Impfungen über Auktionen zu versteigern. Solche Ansätze bergen jedoch auch Gefahren. Neben Aufklärungskampagnen und Vereinfachungen des Impfverfahrens sind vor allem Nachteile für diejenigen, die sich nicht impfen lassen, die bessere Lösung. Da Impfen das beste Konjunkturprogramm ist, sollten die derzeitigen politischen Widerstände gegen die temporäre Benachteiligung von Ungeimpften überdacht werden.

    (8. Januar 2021)

  • Die Zukunft des Börsengangs

    Trotz Corona-Pandemie gab es in diesem Jahr in den USA einige spektakuläre Börsengänge. Im Fahrwasser der Tech-Rallye konnten viele Unternehmen ein erfolgreiches Börsendebut feiern. Doch nicht nur die Zahl der Börsengänge weckt die Aufmerksamkeit, sondern auch die Art und Weise, wie sie erfolgten. Zweckgesellschaften, die als SPAC bezeichnet werden, haben als Vehikel des Going Public in den USA sehr stark an Bedeutung gewonnen. Während der traditionelle Weg des Initial Public Offerings zwar weiterhin attraktiv bleibt, gibt es zunehmend alternative Formen der öffentlichen Kapitalaufnahme.

    (18. Dezember 2020)

  • Gibt es Grenzen der Staatsverschuldung?

    Trotz der bereits hohen globalen Schuldenstände argumentieren einige Ökonomen, dass Staaten nicht nur mehr Schulden aufnehmen können, sondern sogar sollten. Entscheidend dafür ist, dass die Zinsen niedriger als die gesamtwirtschaftliche Wachstumsrate sind, da in dieser Situation die Wirtschaft nicht nur aus ihren Schulden herauswachsen kann, sondern gleichzeitig auch die dynamische Effizienz des Wachstums verbessert wird. Allerdings sollte aus diesen Überlegung nicht zu rasch der Schluss gezogen werden, dass die Staatsschulden beliebig ausgeweitet werden können. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis gibt es gute Gründe, warum die Staatsverschuldung Grenzen hat.

    (11. Dezember 2020)

  • Die Dollar-Schwäche wird sich 2021 fortsetzen

    Die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar hat sich zuletzt weiter fortgesetzt. Die Marke von 1,20 EUR/USD ist das erste Mal seit Frühjahr 2018 überschritten worden. Vor allem der kräftige Verfall des Zinsvorteils US-amerikanischer Anleihen hat sich negativ auf den US-Dollar ausgewirkt. Der europäische Wiederaufbaufonds ist dagegen eindeutig positiv für den Euro und lässt die Risikoprämien abschmelzen. Möglich erscheint nach wie vor eine Intervention der EZB, sollte der Euro zu stark werden. Insbesondere noch negativere Zinsen sind trotz der gravierenden Nebenwirkungen denkbar. Das Aufwertungspotenzial des Euro ist somit begrenzt. Bis Ende nächsten Jahres rechnen wir mit einer moderaten Euro-Aufwertung auf 1,24 EUR/USD.

    (4. Dezember 2020)

Marktausblick

Die neue Anatomie der Aktienmärkte: Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben