Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Noch vier Monate bis zu den Bundestagswahlen

    Vier Monate vor den Bundestagswahlen zeichnet sich noch kein klares Bild der künftigen Regierungskoalition ab. Eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen könnte gemäß aktuellen Umfragen eine knappe Mehrheit im Bundestag erreichen, doch es gibt Alternativen. Das Programm der Grünen weist in vielen Punkten eher eine Nähe zu SPD und Linken auf. Eine Grün-Rot-Rot-Koalition hätte derzeit jedoch keine Mehrheit. Im Vergleich zu den letzten Bundestagswahlen sind die Grünen die einzige Partei, die mit einem deutlichen Stimmengewinn rechnen kann. Eine Regierungsbeteiligung der Grünen ist daher sehr wahrscheinlich, doch die Koalitionsverhandlungen könnten kompliziert werden.

    (28. Mai 2021)

  • Inflation: Das Spiel mit dem Feuer

    Es war absehbar: Die Inflationsraten steigen wieder. An den Märkten sorgt dies trotzdem für Irritationen. Das hat vor allem drei Gründe. Erstens geht der Preisanstieg über einen reinen Basiseffekt hinaus und hat in den USA bereits die Kerninflation erreicht. Zweitens legen die jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA nahe, dass das Arbeitsangebot temporär knapp sein könnte und sich dadurch Lohndruck aufbaut. Drittens ist es die US-Zentralbank selbst, die einen Anstieg der Inflationserwartungen erreichen will. Dieses Spiel mit dem Feuer birgt die Gefahr, dass ein eigentlich nur vorübergehender Preisanstieg zu dauerhaft höheren Inflationsraten führen könnte.

    (21. Mai 2021)

  • Wie geht es weiter am Ölmarkt?

    Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sorgen weiterhin für Ungleichgewichte am Rohölmarkt. Momentan dominieren die Knappheitssorgen, obwohl die OPEC+ bereits eine Erhöhung der Förderung um mehr als zwei Mio. Barrel am Tag beschlossen hat. Da die Nachfrage aber noch stärker zulegt, dürfte der Druck auf die OPEC+ steigen, der Weltwirtschaft noch mehr Öl bereit zu stellen. Das Potenzial, weiteres Öl freizugeben, ist vorhanden. Die OPEC+ verfolgt das strategische Ziel, möglichst viel Öl zu einem hohen Preis zu verkaufen. Überreizt sie, gefährdet sie aber einerseits die globale Erholung, was die Ölnachfrage mindert. Andererseits würde ein zu hoher Ölpreis den Wiederaufstieg der US-Fracker begünstigen. Ein weiterer, kräftigerer Anstieg des Ölpreises ist daher nicht zu erwarten, zumal sich auch die Lagerbestände normalisiert haben.

    (14. Mai 2021)

  • Chinesische Aktien: Enttäuschender Start in das Jahr des Büffels

    Trotz der positiven wirtschaftlichen Fundamentaldaten aus China blieb der lokale Aktienmarkt in diesem Jahr bisher hinter den Erwartungen zurück. Der jüngste Rücksetzer am chinesischen Aktienmarkt ist vor dem Hintergrund der starken Performance im vergangenen Jahr zu sehen, war aber auch eine negative Reaktion auf die angekündigte Normalisierung der chinesischen Geldpolitik. Darüber hinaus konnte sich auch der chinesische Aktienmarkt nicht der globalen Sektorrotation entziehen. Sofern sich die fundamentalen Daten bestätigen und der Reformwille der chinesischen Regierung erkennbar bleibt, spricht vieles für eine Rückkehr des positiven Aktienmarktumfelds in China.

    (7. Mai 2021)

  • Geldpolitik: Keine Eile beim Tapering

    Weltweit verbessern sich die Wachstumsaussichten und die Inflation zieht an. Auf den ersten Blick scheint es gute Gründe zu geben, warum die Notenbanken ihren extrem expansiven Kurs, den sie seit Beginn der Pandemie eingeschlagen haben, wieder rückgängig machen sollten. Leitzinserhöhungen sind jedoch noch lange nicht zu erwarten und selbst mit einer Reduktion der Anleihekäufe, die ein erster Schritte zurück zur Normalität wäre, ist im laufenden Jahr noch nicht zu rechnen. Aus Sicht der Zentralbanken sind die Gefahren eines verfrühten Ausstiegs derzeit immer noch zu hoch. Die negativen Erfahrungen aus dem Jahr 2013, als die Ankündigung einer geldpolitischen Wende die Kapitalmärkte in Panik versetzte, lassen sich auf Grund der starken fiskalischen Impulse zur Bekämpfung der Coronakrise allerdings nicht auf die aktuelle Situation übertragen.

    (30. April 2021)

Marktausblick

Klimawandel und Klimapolitik: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2021

Die neue Anatomie der Aktienmärkte: Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben