Jahresausblick 2024 und Rückblick – Impact Investing: Fragen und Antworten

Die Kapitalmärkte konnten sich im Jahr 2023 von den starken Verlusten des Vorjahres erholen. Trotz weiterer Leitzinserhöhungen, einer schwachen Konjunktur insbesondere in Deutschland und zahlreicher geopolitischer Krisen blieben die Anleger optimistisch. Positiv wirkte sich vor allem der starke Rückgang der Inflationsraten aus, der den Notenbanken den Weg für Leitzinssenkungen im kommenden Jahr ebnet. Das sind gute Nachrichten für die Aktien- und Rentenmärkte. Auch für die Immobilienmärkte, die sich 2023 in einer Schockstarre befanden, könnte dies der Beginn einer langsamen Erholung sein.

In unserem Schwerpunktthema „Impact Investing“ analysieren wir die wichtigsten Fragen zur Messbarkeit der sozialen und ökologischen Wirkung sowie zu den Prozessen und Zielsetzungen und geben Antworten zur Auswahl der relevanten Märkte und Produkte

Marcard Jahresausblick 2024 und Rückblick

Pressespiegel

"Family Office a la Marcard – Umfassend und individuell"

Mit steigender Vermögensgröße nimmt die Notwendigkeit eines zuverlässigen Beraters und Partners auf Augenhöhe zu. Thomas R. Fischer, Sprecher unseres Vorstandes, erklärt, worauf es ankommt.

Sonderveröffentlichtung Elite Report extra 2023 – "Ausgezeichnete Family Offices" als Beilage im Handelsblatt und in der FAZ

 

"Eine Alternative zum Single Family Office"

Ein Interview mit unseren Vorständen Thomas R. Fischer und Thomas Borghardt über die aktuellen Herausforderungen der Family Office Beratung und die konkreten Entlastungen, die unser Family Office bieten kann:

Sonderveröffentlichung Elite Report extra 2022 – "Erhellende Interviews mit den Branchenvorbildern" als Beilage im Handelsblatt

Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Wie attraktiv sind Small-Cap-Aktien?

    Günstige Bewertungen und die Aussicht auf sinkende Zinsen führten im vierten Quartal 2023 zu einer Outperformance von Small-Cap-Aktien. Die großen Gewinner des vergangenen Jahres waren aber eine Handvoll Mega Caps, die vom Boom der Künstlichen Intelligenz profitierten. Ob die Small Caps im laufenden Jahr die Aktien großer Unternehmen schlagen können, ist nicht sicher. Voraussetzung dafür ist, dass das Vertrauen in das gesamtwirtschaftliche Wachstum zurückkehrt und die Rezessionsgefahr gebannt ist. Sinkende Leitzinsen könnten dazu beitragen.

    (12. Januar 2024)

  • Was 2024 wichtig wird

    2024 wird ein Superwahljahr. Mehr als 40 nationale Wahlen stehen bevor. Höhepunkt ist die US-Präsidentschaftswahl im November. Für die Kapitalmärkte spielt vor allem die Zinsentwicklung eine Rolle. Spätestens ab dem zweiten Quartal rechnen sie fest mit Leitzinssenkungen, und zwar diesseits und jenseits des Atlantiks. Am Rentenmarkt steht eine Angebotswelle bei US-Staatsanleihen bevor.

    (5. Januar 2024)

  • Krieg und Frieden

    Wer gehofft hatte, dass 2023 ein friedlicheres Jahr als 2022 werden würde, sah sich eines Besseren belehrt. Trotz westlicher Sanktionen geht der russische Krieg gegen die Ukraine unvermindert weiter. Mit den Terroranschlägen der Hamas auf Israel ist in diesem Jahr zudem ein weiterer Konflikt eskaliert. Der Westen unterstützt die Ukraine und Israel militärisch und finanziell, doch eine Friedensstrategie ist in beiden Fällen nicht erkennbar. Waffen und Sanktionen allein werden keinen dauerhaften Frieden schaffen können. An einer diplomatischen Lösung der Konflikte führt kein Weg vorbei. Deren Erfolg hängt allerdings maßgeblich davon ab, ob es zu politischen Regimewechseln bei den Konfliktparteien kommen wird.

    (15. Dezember 2023)

  • Währungsausblick: Schwacher Dollar, starker Yen

    Für einen Euro erhält man derzeit etwa so viel US-Dollar wie Anfang Januar. Im Jahresverlauf schwankte der Wechselkurs jedoch erheblich. Im kommenden Jahr gibt es gute Gründe für eine Abwertung des US-Dollar gegenüber dem Euro. Die Zinsdifferenz zwischen beiden Währungsräumen wird sich am kurzen Ende einengen und die relative Wachstumsdynamik, die in diesem Jahr für die USA sprach, wird sich umkehren. Dagegen könnte der stark unterbewertete Japanische Yen 2024 ein spektakuläres Comeback feiern. Dafür spricht nicht nur die zu erwartende Geldpolitik der Bank of Japan, sondern auch die Attraktivität der japanischen Aktienmärkte.

    (8. Dezember 2023)

  • Aktienmärkte: Was kommt nach der Jahresendrallye?

    Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen und viele Aktienmärkte nehmen noch einmal die Jahreshöchststände ins Visier. Die extreme Outperformance der Aktien von Amazon, Apple, Alphabet, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla, die den Markt in diesem Jahr geprägt hat, dürfte sich in dieser Form wohl nicht fortsetzen. Das Ende des Zinserhöhungszyklus und die Aussicht auf eine weiche Landung der US-Wirtschaft sprechen dennoch dafür, dass die Aktienmärkte auch im kommenden Jahr weiter zulegen können. Während europäische und japanische Aktien von relativ günstigen Bewertungen profitieren dürften, empfehlen sich bei den US-Technologiewerten Gewinnmitnahmen.

    (1. Dezember 2023)

Marktausblick

Hier finden Sie unsere jährlichen und halbjährlichen Marktausblicke der vergangenen Jahre:

Nah am Zinsgipfel: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2023

Wie die Krise überwunden werden kann: Jahresausblick 2023 und Rückblick 2022

Wie Krieg, Inflation und Pandemie die Wirtschaft belasten: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2022

Was Sie schon immer über Inflation wissen wollten, aber nie zu fragen wagten: Jahresausblick 2022 und Rückblick 2021

Klimawandel und Klimapolitik: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2021

Die neue Anatomie der Aktienmärkte: Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben