Jahresausblick 2024 und Rückblick – Impact Investing: Fragen und Antworten

Die Kapitalmärkte konnten sich im Jahr 2023 von den starken Verlusten des Vorjahres erholen. Trotz weiterer Leitzinserhöhungen, einer schwachen Konjunktur insbesondere in Deutschland und zahlreicher geopolitischer Krisen blieben die Anleger optimistisch. Positiv wirkte sich vor allem der starke Rückgang der Inflationsraten aus, der den Notenbanken den Weg für Leitzinssenkungen im kommenden Jahr ebnet. Das sind gute Nachrichten für die Aktien- und Rentenmärkte. Auch für die Immobilienmärkte, die sich 2023 in einer Schockstarre befanden, könnte dies der Beginn einer langsamen Erholung sein.

In unserem Schwerpunktthema „Impact Investing“ analysieren wir die wichtigsten Fragen zur Messbarkeit der sozialen und ökologischen Wirkung sowie zu den Prozessen und Zielsetzungen und geben Antworten zur Auswahl der relevanten Märkte und Produkte

Marcard Jahresausblick 2024 und Rückblick

Pressespiegel

"Family Office a la Marcard – Umfassend und individuell"

Mit steigender Vermögensgröße nimmt die Notwendigkeit eines zuverlässigen Beraters und Partners auf Augenhöhe zu. Thomas R. Fischer, Sprecher unseres Vorstandes, erklärt, worauf es ankommt.

Sonderveröffentlichtung Elite Report extra 2023 – "Ausgezeichnete Family Offices" als Beilage im Handelsblatt und in der FAZ

 

"Eine Alternative zum Single Family Office"

Ein Interview mit unseren Vorständen Thomas R. Fischer und Thomas Borghardt über die aktuellen Herausforderungen der Family Office Beratung und die konkreten Entlastungen, die unser Family Office bieten kann:

Sonderveröffentlichung Elite Report extra 2022 – "Erhellende Interviews mit den Branchenvorbildern" als Beilage im Handelsblatt

Publikationen

Marcard Marktfokus

Vergangene Ausgaben von Marcard Marktfokus


  • Warum der Ölpreis wieder steigt

    Angesichts des seit Wochen steigenden Ölpreises reiben sich viele verwundert die Augen. Die schwache Konjunktur und die Preisobergrenze für russisches Öl schienen ein Garant für einen niedrigen Ölpreis zu sein. Doch nun zeigt sich, dass der Preisdeckel nie wirklich funktioniert hat und die Angebotskürzungen der OPEC-Staaten und ihrer Verbündeten den Ölpreis nach oben treiben. Eine Schlüsselrolle kommt dabei den USA zu, die durch eine Ausweitung des Angebots den Preisanstieg dämpfen könnten. Ein rascher Rückgang der Ölpreise ist derzeit unwahrscheinlich, so dass die Energiepreise die Inflationsraten noch einige Zeit belasten werden. Die Notenbanken werden daher nicht so schnell zu einer lockeren Geldpolitik übergehen können.

    (15. September 2023)

  • Wie die Geldpolitik die Zinsstruktur zerstört hat (und warum sie nicht so leicht zu reparieren ist)

    Die Zinsstrukturkurve war einst einer der verlässlichsten Konjunkturindikatoren. Lagen die langfristigen Zinsen unterhalb der kurzfristigen, signalisierte dies eine Rezession. Durch die extrem expansive und unkonventionelle Geldpolitik in den vergangenen Jahren hat sich das Verhalten der langfristigen Zinsen allerdings grundsätzlich verändert. Die Auswirkungen sind bis heute zu spüren, obwohl die Notenbanken längst zu einem restriktiven Kurs zurückgekehrt sind. Die Prognosekraft der Zinsstruktur für die Konjunktur ist daher viel geringer als früher.

    (8. September 2023)

  • China muss handeln, um die "Japanifizierung" zu verhindern

    Zwischen der aktuellen wirtschaftlichen Situation in China und der Situation Japans Anfang der 1990er Jahre gibt es viele Parallelen. Beide Länder konnten in ihrer Zeit durch einen kreditfinanzierten Exportboom zur zweitgrößten globalen Wirtschaftsmacht aufsteigen. Die Kehrseite dieses Erfolgs ist in China jedoch ein heiß gelaufener Immobilienmarkt, der an die spekulative Blase der japanischen Aktien- und Immobilienpreise vor über dreißig Jahren erinnert. Ob China nun wie damals Japan eine jahrzehntelange Stagnation und Deflation droht, hängt vor allem von der Reaktion der chinesischen Wirtschaftspolitik ab. Die bisher ergriffenen Maßnahmen reichen jedenfalls nicht aus.

    (1. September 2023)

  • Das Comeback des Geldmarkts

    Die Zinserhöhungen der Notenbanken haben die Investmentlandschaft grundlegend verändert. Anleihen, die durch die lange Zeit extrem lockere Geldpolitik weitgehend uninteressant geworden waren, haben wieder attraktive Renditeniveaus erreicht. Gleiches gilt für den Geldmarkt, dessen Erträge zudem weitgehend risikolos und damit unkorreliert zu anderen Anlagen sind. Aus der Attraktivität des Geldmarkts folgt auch, dass sich risikoreichere Anlagen an ihm messen lassen müssen, um selbst attraktiv zu sein. Mit dem Geldmarkt allein werden sich die Renditeziele der meisten Investoren allerdings nicht erreichen lassen. Um langfristig positive reale Renditen zu erzielen, müssen auch in Zukunft gewisse Risiken eingegangen werden.

    (25. August 2023)

  • Impact Investing: Mit jedem Euro Gutes tun

    Impact Investments unterstützen Geschäftsmodelle, die einem guten Zweck dienen und gleichzeitig wirtschaftlich rentabel sein wollen. Sie gelten als höchste Stufe des nachhaltigen Investierens. Da viele Anleger von der bürokratischen ESG-Regulierung und den Gefahren des „Greenwashing“ zunehmend irritiert sind, nimmt die Nachfrage nach Impact Investments zu. Mit den Social Development Goals der Vereinten Nationen hat sich ein Wertekanon etabliert, anhand dessen Investitionen daraufhin überprüft werden können, ob sie einem guten Zweck dienen oder nicht. Die größte Herausforderung bleibt, wie Impact sinnvoll definiert und gemessen werden kann.

    (18. August 2023)

Marktausblick

Hier finden Sie unsere jährlichen und halbjährlichen Marktausblicke der vergangenen Jahre:

Nah am Zinsgipfel: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2023

Wie die Krise überwunden werden kann: Jahresausblick 2023 und Rückblick 2022

Wie Krieg, Inflation und Pandemie die Wirtschaft belasten: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2022

Was Sie schon immer über Inflation wissen wollten, aber nie zu fragen wagten: Jahresausblick 2022 und Rückblick 2021

Klimawandel und Klimapolitik: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2021

Die neue Anatomie der Aktienmärkte: Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Nach Corona: Wie sich Wirtschaft, Politik und Marktstrukturen verändert haben Marktausblick für das zweite Halbjahr 2020

Die Zukunft der Globalisierung: Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

China: Der unheimliche Gigant Marktausblick für das zweite Halbjahr 2019

Anlagestrategie für den Spätzyklus: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019

Droht die nächste Schuldenkrise? Marktausblick für das zweite Halbjahr 2018

Ein Aufschwung (fast) ohne Makel: Jahresrückblick 2017 und Ausblick 2018

Konjunktur und Populismus: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2017

Nationalismus in Europa und den USA – Abschied von der Globalisierung? Jahresrückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien nach dem Brexit-Referendum: Marktausblick für das zweite Halbjahr 2016

Vermögensbaustein Anleihen – Risikoloser Zins oder zinsloses Risiko? Jahresrückblick 2015 und Ausblick 2016

Eine kritische Prüfung der Anlagestrategien zur Jahresmitte 2015: Halbjahresausblick 2015

Anlagestrategien im Spannungsfeld von Deflationsgefahren und Niedrigzinsen: Jahresrückblick 2014 und Ausblick 2015

 

Nach oben